Schwerpunkt Kulturpädagogik

 

Förderung von kulturellen Fähigkeiten und Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren

Im Jahr 2018 wurden in der Einrichtung 4 kulturpädagogische Projekt gefördert und mit den Kindern und Jugendlichen umgesetzt.

 

1. Neues Wandbild für die Kegelbahn

Die am Projekt teilnehmenden Jugendlichen hatten die Möglichkeit gemeinsam mit dem Künstler Herrn Christian Dünow in einem fünftägigen Workshop ein Wandbild für die Kegelbahn zu entwerfen und zu gestalten.

Gearbeitet wurde vorrangig mit Pinseln, Rollen und Farben. Die anliegende Bildserie dokumentiert die Kunstarbeit der Jugendlichen vom Entwurf über die täglich fortschreitende Objekt- und Farbgestaltung bis zur Vollendung des Werkes.

 

                             

 

 

              

 

              

 

              

 

               

 

                                                                       

 

 

2. Medienworkshop im NRW Forum Düsseldorf

Wer Super Mario und Flappy Bird kennt, konnte in diesem Kurs einmal selbst lernen wie ein Programm geschrieben wird.

Dazu gehörte unter Anleitung den Aufbau eines Spieles zu verstehen. Die Figuren zu animieren und die entsprechenden Texte hinzuzufügen.

Am letzten Tag des Medienworkshops durften die Teilnehmer die Makey Makeys und die Tinkerbots des NRW Forums programmieren.

 

           

 

                

 

                

 

                

 

3. Upcycling im Sommerferienprogramm

Im Sommerferienworkshop konnten die Kinder und Jugendlichen erfahren, was man aus Müll alles herstellen kann.

In diesem Zusammenhang erhielten die Teilnehmer einen Einblick im das Thema Upcycling in Verbindung mit der Gestaltung nachhaltiger Mode und Designs in Zusammenhang mit Umweltverantwortung und fairen Arbeitsbedingungen.

 

             

 

                

 

                

 

                

 

 

4. Faces of GOT

In der zweiten Woche der Herbstferien fand das Projekt Faces of GOT statt.

Die Künstler Herr Fabian Schulz und Herr Christian Dünow arbeiteten mit den Teilnehmern. Aus Geräuschen und Bildern  entstanden Ton und Videokompositionen. Es wurde eine spezielle Holzskulptur gebaut, auf die die Ton- und Videokompositionen projiziert wurden.

Der handwerkliche Teil des Projektes bestand im Bau der Holzskulptur, der technische Teil des Projektes bestand in der Entwicklung und Projektion der Ton-  und Videokompositionen.

 

            

 

                

 

 

 

 

 

Förderung von kulturellen Fähigkeiten und Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren

Das GOT Herbstferienprogramm 2017 stand unter Motto: „Druck machen im Palast‟.

In Kooperation mit der Stiftung Museum Kunstplast hatten die Ferienteilnehmer die Möglichkeit, in insgesamt 4 Veranstaltungen, das Museum zu besuchen.

 

                                                    

 

                                             

 

                                            

 

In der Druckwerkstatt wurden mit den Teilnehmern verschiedene Drucktechniken erarbeitet und umgesetzt.

Durch Kunstbetrachtung und kreatives Arbeiten konnten die Sinne der Jugendlichen geschärft und ihr Horizont erweitert werden. Des weiteren wurden die Schwellenängste bei den Ferienteilnehmern hinsichtlich eines Besuches des Kunstmuseums gemindert.

 

 

     

 

Begriffsdefinition Kultur

Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste, die angewandten Künste sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen. Um diese Teilmenge von Kultur geht es primär bei der kulturellen Bildung.

Bildung meint im Ergebnis einen Zustand, in dem der Mensch dazu fähig ist, sein Leben selbstständig und eigenverantwortlich zu gestalten. Dazu gehören Sachwissen, praktische und emotionale Kompetenzen und die Fähigkeit der Selbstreflexion. Dabei handelt es sich um eine das gesamte Leben begleitende Aufgabe. Diese Definition von Kultur ergibt sich aus den Aussagen des Germanisten und Historikers Dr. Karl Emert, der zwischen 1999 und 2012 die Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel leitete. Demzufolge ist Kultur kein abgeschlossenes, fertiges Produkt, sondern ein dynamisches, wandelbares Konstrukt, welches beeinflussbar bleibt.

 

Begriffsdefinition kulturelle Bildung

 

 

 

 

 

    „Der Sinn  der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen.

 Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen.

Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.“

Paul Auster

 

 

 

 

 

 

Der Begriff “kulturelle Bildung“ beinhaltet ein bewusstes Auseinandersetzen und Einwirken mit und auf die eigene Umwelt. Kulturelle Bildung ist ein Teil der Allgemeinbildung und so auch ein Prozess des lebenslangen Lernens und Entdeckens, welche verschiedene Aspekte umfasst. Sie bedeutet nicht nur Rezeption sondern auch Reflexion und Produktion. Sie ist ein Medium des individuellen Ausdrucks und ermöglicht dem Einzelnen die Teilhabe an Gesellschaft, Politik, Kultur und Wandel.

 

Kulturpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

 

 

Kulturpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Altersstufe von 8 bis 18 Jahren muss zwingend die entwicklungspädagogischen und psychologischen Bedingungen der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen berücksichtigen. Insbesondere im außerschulischen Bildungsbereich entscheidend das Moment der Freiwilligkeit der Teilnehmer, an der Umsetzung des jeweiligen kulturpädagogischen Angebotes mitzuwirken und ausdauernd fortzufahren. Das kulturpädagogische Angebot selbst muss somit exakt die Interessen- und Bedürfnislage der "kids" berücksichtigen und treffen, um ein motiviertes, aktives Schaffen zu gestalten.

Beachtet man hierbei das entwicklungspsychologische Stufenmodell nach Erikson, so wird deutlich, dass Kinder und Jugendliche in jedem ihrer Entwicklungsstadien adäquate Förderung benötigen. Im Alter von etwa 8 bis 12 Jahren haben die meisten Lust, sich mit Eifer einer Aufgabe zuzuwenden. Sie wollen zuschauen, mitmachen, beobachten und teilnehmen. Sie möchten selbst produktiv werden. In dieser Phase kann kulturpädagogische Arbeit das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.

In der Altersstufe von 12 bis 16 Jahre beginnt die sogenannte Adoleszenz/Jugendzeit. Die meisten Heranwachsenden orientieren sich nun stark an ihrer Außenwelt, welche auch ihre eigene Selbstwahrnehmung entscheidend mitprägt. Da diese Phase von großer Bedeutung für die Identitätsbildung ist, sollte kulturpädagogische Arbeit hier aktuelle Themen und Trends aufgreifen und den Jugendlichen Möglichkeiten des Umgangs damit, aufzeigen. In unserer Einrichtung wurden beispielsweise Projekte zum Thema Facebook als Theater, Bildbearbeitung am Computer und GeoCaching angeboten. Die Teilnehmer haben sich dabei mit neuen Medien und sozialen Netzwerken beschäftigt und im Zuge der Projekte tauchten kritische und praktische Fragen auf, wie zum Beispiel: Wie präsentiere ich mich in sozialen Netzwerken? Wie fühlt man sich wenn eine Freundschaftsanfrage nicht angenommen wird? Warum "like" ich etwas oder auch nicht? Sollte ich ein aktuelles Foto bei meinem Profil hoch laden oder doch lieber ein von mir bearbeitetes/ verfremdetes? Welche Bildbearbeitungsprogramme kann ich verwenden?

 

Ziele kulturpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

 

 

 

 

     "Lernziel Lebenskunst"

Hildegard Bockhorst

 

 

 

 

 

 

Cajon - Projekt in der GOT St. Bonifatius

 

Das Projekt „Cajons selber bauen und spielen lernen″ fand während der Osterferien 2016 in unserer Einrichtung statt. Es wurde von dem Schlagzeuger und Percussionisten Martin Hesselbach angeleitet und umfasste sowohl den Bau der Instrumente als auch die Vermittlung von Grundkenntnissen in Cajonspiel.

Insgesamt nahmen 11 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis vierzehn Jahren an dem dreitägigen Workshop teil. Während die Bausätze zu fertigen Cajons zusammengebaut wurden, übten die Teilnehmer den Umgang mit Werkzeugen wie: Schleifpapier, Bohrer und Leim. Das anschließende Bemalen der Cajons und das Spielen der Instrumente förderte sowohl Kreativität als auch Rythmusgefühl.

 

                  

 

                  

 

Besuch des K21

Im Mittelpunkt unseres Besuches im K21 stand die Installation von Tomas Saraceno. Diese wurde 2013 eröffnet und ist eine begehbare Konstruktion aus Stahlnetzen in drei Ebenen unter der Glaskuppel des Gebäudes. Als Vorbild dienten dem Künstler Spinnen und ihre Netze, welche in einem abgedunkelten, separaten Raum besichtigt werden können.

Die älteren Teilnehmer durften nach dem Rundgang mit der Museumspädagogin das Netz begehen, während die jüngeren Besucher in einem Workshop das Gesehene nachbauten und/oder eigene Ideen dazu entwickelten. Die Teilnehmer im Alter von zehn bis 17 Jahren hatten bei diesem Ausflug die Möglichkeit eine kulturelle Einrichtung unserer Stadt kennenzulernen und sich jeweils altersgerecht mit Kunst auseinanderzusetzen.

 

                    

 

                    

 

                                               

 

 

 Home